inhypnos
10 Jahre Ausbildungskompetenz

Buchempfehlungen für die Hypnoseausbildung

Zur Einführung

  • Ghita Benaguid & Stefanie Schramm: Hypnotherapie. Junfermann.
  • Alman, Brian u. Peter Lambrou: Selbsthypnose, Carl Auer
  • Bryant, Mike u. Peter Mabbutt: Hypnotherapie für Dummies, Wiley-VCH Verlag

Als Lehrbücher

  • Bongartz, Walter u. Bärbel: Hypnosetherapie, Hogrefe
  • Kaiser Rekkas, Agnes: Klinische Hypnose und Hypnotherapie, Carl Auer

Als wichtigstes Lehr- und Handbuch für die Praxis

  • Revenstorf, Dirk u. Burkhard Peter: Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin, Springer

Außerdem empfohlen

  • Grinder, John u. Richard Bandler: Therapie in Trance, Klett-Kotta
  • Zeig, Jeffrey: Meine Stimme begleitet Sie überall hin. Ein Lehrseminar mit Milton H. Erickson, Klett-Cotta
  • Gilligan, Stephen: Therapeutische Trance. Das Prinzip Kooperation in der Ericksonschen Hypnotherapie, Carl-Auer
  • Gilligan, Stephen: Liebe dich selbst wie deinen Nächsten, Carl-Auer
  • Gilligan, Stephen: Generative Trance. Das Erlebnis kreativen Flows. Junfermann

 

 

Bücher zur klinischen Hypnose (Hypnotherapie)

Hier finden Sie zahlreiche fundierte Bücher zur klinischen Hypnose (Hypnotherapie) von qualifizierten Autoren

Benaguid, Ghita u. Stefanie Schramm: Hypnotherapie

Junfermann, 2016, 176 Seiten, Hardcover 16,90 Euro, Kindle 14,99 Euro

Ein sehr gelungenes Buch zur Einführung in die Grundlagen der Hypnotherapie. Das Buch Hypnotherapie von Ghita Benaguid & Stefanie Schramm füllt eine Lücke als hilfreiches Einführungsbuch für die Praxis des angehenden Hypnotherapeuten. Es wurde von zwei erfahrenen Praktikerinnen sowohl der Psychotherapie als auch im Bereich Aus- und Fortbildung für die Praxis geschrieben. Die Autorinnen sind Ausbilderinnen für klinische Hypnose in der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.) und leiten jeweils eigene Ausbildungsinstitute.

Das Buch ist angenehm und leicht verständlich geschrieben und behandelt auf ca. 160 Seiten im wesentlichen optimal komprimiert die Geschichte der Hypnose, den kooperativen Ansatz nach Milton Erickson, Trance und Trancephänomene, verschiedene Grundprinzipien der Hypnotherapie, wissenschaftliche Anerkennung, hypnotische Sprachmuster sowie Ablauf und Methoden einer Hypnotherapie.

Ich persönlich hätte mir den Teil über die Sprachmuster etwas kürzer (ist mit ca. 20 % des Gesamtinhalts etwas überrepräsentiert) und dafür mehr Inhalt bei den Trancenutzungen (Arbeit in Trance) gewünscht. Aber das ist natürlich Geschmacksache.

Auf jeden Fall ein rundes Buch, auf dem neusten Stand, das ich sofort in die Buchempfehlungen für meine Seminarteilnehmer übernommen habe - als bestes Einführungswerk! Auch für den erfahrenen Praktiker sicher ein schönes und hilfreiches Nachschlagewerk.

Mit 16,90 Euro als gebundene Ausgabe ein preiswertes Fachbuch. Die Kindle Ausgabe, wie so oft in diesem Segment, ist mit 14,99 Euro entschieden zu teuer.

Meiss, Ortwin: Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout

Carl-Auer (2016), Paperback, 336 Seiten, 34,96 Euro

Wer Ortwin Meiss von Workshops und Seminaren kennt, hat es nicht anders erwartet: Ein Buch aus der Praxis für die Praxis, leicht verständlich geschrieben, interessant und fundiert! 

Angefangen von verschiedenen Konzepten zur Entstehung von Depression und Burn-Out über den Stand der Forschung zur medikamentösen Behandlung von Depressionen sowie üblicher Therapieansätze, bis hin zu bewährten hypnotherapeutisch-hypnostemischen Ansätzen wird der Leser auf eine spannende Reise in die Welt von Psychiatrie und moderner klinischer Hypnose entführt. Die reiche Vielfalt und fundierten Beschreibungen an hypnotherapeutischen Ansätzen und Methoden macht das Buch von Ortwin Meiss zu einem Schatz für jeden Praktiker. Das Buch umfasst letzten Endes weit mehr als nur die Behandlung von Depression und Burn-Out, denn es werden viele Parallelen zu anderen therapeutischen Bereichen gezogen. Außerdem lassen sich die meisten Methoden auch für andere Beschwerdebilder modifizieren und verwenden. 

Ein überaus lesenswertes Buch, für mich das beste Praxisbuch zur Hypnotherapie überhaupt! 

Elmar Woelm: Es ist schwer, die Tür zu finden, wenn es keine Wände gibt

Monsenstein & Vannerdat, 361 Seiten, 17,50 Euro
Mit einem Vorwort von Dr. Brain Alman

Der Autor arbeitet seit 13 Jahren im Bereich Therapie und Coaching mit Ansätzen der klinischen Hypnose und hypnosystemischen Ansätzen. In all diesen Jahren beschäftigte er sich intensiv mit der Wirkungsweise des Über-Ichs, unseren inneren Wertmaßstäben und den draus resultierenden Auswirkungen des inneren Kritikers. Folgen sind vielfach Schuldgefühle, schlechtes Gewissen, Selbstabwertung und oft geradezu unmenschliche Leistungs- und Wertmaßstäbe. All diese Faktoren können sich ihrerseits verheerend sowohl auf die körperliche wie auch seelische Gesundheit auswirken. Nicht zuletzt lassen sich viele der heute so verbreiteten Burn-Out-Syndrome von rigiden Standards des inneren Richters herleiten. In diesem umfassenden Buch stellt der Autor ausführlich Entstehung, Wirkungsweise und Konsequenzen des inneren Richters dar. Er zeigt zahlreiche Wege auf, sich dieser inneren Instanz bewusster zu werden und sich auf schöpferische Weise von ungesunden Über-Ich Attacken zu lösen.

Auszug aus dem Vorwort von Brian Alman:
... Sein Buch ist ein Geschenk! Woelm zeigt Menschen, wie sie Geschenke aus ihrem eigenen Innern gewinnen können. Mein Lehrer, Dr. Milton Erickson, würde dieses Buch genauso schätzen wie ich es tue. Der geistige Rahmen des Menschen, ebenso wie seine Emotionen, körperlichen »Signale« und tiefsten unbewussten Ressourcen werden vom Autor auf optimale Weise genutzt.

Stephen, Gilligan: Generativ Trance. The Experience of Creative Flow
Crown House Pub Ltd, 260 Seiten, 30,30 Euro

Das neue Buch des berühmten Schülers von Milton Erickson, der bereits mit seinen Büchern Therapeutische Trance, Liebe dich selbst, wie deinen Nächsten, The Heroes Journey und anderen wichtige "Meilensteine" einer wertschätzenden permissiven Trancearbeit setzte, ist nun endlich (im englischen Original) erhältlich. Kennern seiner Arbeit wird die konsequente Fortführung des ganz individuellen Gilligan-Stils der Therapie auffallen, der bereits seine früheren Bücher zur Psychotherapie der Selbstbeziehungen (Liebe dich selbst ..., The Heroes Journey, The Legacy of Milton H. Erickson) und seine Arbeit kennzeichnete. Die Individualität des Klienten berücksichtigen, grundsätzliche positive Annahme und Wertschätzung, die Arbeit mit optimaler Integration von kreativen unbewussten ebenso wie kreativen bewussten Anteilen sind wichtige Stichworte in Gilligans neuem Werk zur generativen Trancearbeit. Typisch auch die immer wieder aufgegriffenen drei hilfreichen Verbindungen als Vorbereitung und Einstimmung auf die Transformationsarbeit: 1. Verbindung mit dem inneren Zentrum (körperlicher Mitte und Kompetenzerleben), 2. Verbindung mit dem Ziel (einem wirklich tiefen, wichtigen Wunsch) und 3. Verbindung mit dem "Feld" (der Verbindung mit Ressourcen und einem größeren Wirken). Immer wieder finden wir die Betonung des Körperlichen, die Wichtigkeit, mit dem Körper in Kontakt zu sein und diesen sozusagen als empfindsames Biofeedback Gerät zu nutzen. 

Und nicht zu vergessen, die vier Gilligan'schen "Kernmantras", die er als Haltung sowohl Klienten als auch Therapeuten und Coaches empfiehlt:
* Ich bin sicher es macht Sinn
* Herzlich willkommen
* Das ist interessant
* Etwas versucht zu heilen/durchzubrechen

Wer Steve kennt, dem wird auch im Buch seine typische Intensität in der Begegnung mit Menschen auffallen. Gilligan ist ein Meister darin, einen überaus intensiven heilsamen Kontakt zu seinen Seminarteilnehmern und Klienten aufzubauen. 
Ein überaus lesenswertes Buch, von dem ich hoffe, dass es möglichst bald auch auf deutsch erhältlich sein wird.

Milton Erickson lebt! Eine persönliche Begegnung.
Klett-Cotta, Leben Lernen, 251 Seiten, 29,95 Euro 
Der Familientherapeut Peter Nemetschek verbrachte 1979 einige Wochen bei dem alten Meister in Phoenix. Er machte in dieser Zeit zahlreiche Fotos, auch während der Seminare mit Erickson. Erst mehr als 30 Jahre nach dem Tod Ericksons bietet der Autor nun viele dieser Fotos, Erinnerungen und Transkripte als Buch an. Nemetschek besuchte hierfür zu Recherchen noch einmal Phoenix, die Heimat Milton Ericksons und fügte dem eigenen Material auch Bilder und Informationen aus Filmen an, die während der Seminare ebenfalls gedreht wurden. Die in diesem Buch aufgeführten Seminare wurden bisher nicht veröffentlicht, ebensowenig wie die über 200 Fotos. Das Buch ist ein wunderschönes Dokument, das uns die Arbeitsweise, Persönlichkeit und Menschlichkteit dieses überaus kreativen Psychotherapeuten und Arztes auf liebevolle Weise zu vermitteln mag. Ich habe das Buch mit Begeisterung verschlungen!

Cornelie C. Schweizer: Vom blauen Dunst zum frischen Wind: 
Hypnotherapeutische Raucherentwöhnung in 5 Sitzungen.
Carl-Auer, 234 Seiten, 21,95 Euro

Ein gelungenes Buch für die Praxis des Hypnotherapeuten. Auf wissenschaftlicher Basis erarbeitet und praktisch erprobt, erlaubt es Menschen die mit hypnotherapeutischen Methoden der klinischen Hypnose arbeiten, wirkungsvolle Raucherentwöhnung durchzuführen. Keine Arbeit mit (fraglichen) autoritär direktiven "Quickfixen", sondern verantwortungsvoll ausgearbeitete Strategien, die dem Klienten erlauben (und von ihm verlangen) seine eigenen kreativen Fähigkeiten zu aktivieren, um vom "Blauen Dunst zum frischen Wind" für seine Lungen und den ganzen Organismus zu gelangen.
Die von Cornelie C. Schweizer vorgestellte Strategie ist unmittelbar auf die eigenen Bedürfnisse des Therapeuten übertragbar und anwendbar.


Gunther Schmidt: Liebesaffären zwischen Problem und Lösung.
Carl-Auer, 2007, 460 Seiten, 29,95 Euro

Wie kein anderer versteht es Gunther Schmidt hilfreiche Methoden der systemischen und hypnosystemischen Ansätze darzustellen und anzubieten. Er erläutert in seinem Buch die Verbindungen und Gemeinsamkeiten der Methoden Milton H. Ericksons und moderner systemischer Ansätze in Beratung, Coaching und Therapie. Wie können wir Menschen unterstützen, aus ihrer "Problemtrance" herauszukommen und ihre wahren Potentiale zu leben? Oft versuchen wir (Klienten genauso wie Therapeuten), ein Problem "wegzumachen", was gerade das Problem aktiviert und verstärkt oder zu weiteren Problemen führt. So werden die Lösungsversuche zum Problem. Während es im Bereich der psychoanalytischen und verhaltenstherapeutischen Konzepte üblich ist, sich mit Defizit orientiertem Fokus dem Problem des Klienten zu widmen und das Problem und seine Entstehung bis ins Kleinste zu untersuchen, wird es in lösungsorientierten Ansätzen und solchen der Kurzzeittherapie (z.B. Steve De Shazer) oft geradezu peinlich vermieden, sich überhaupt mit dem Problem zu beschäftigen. Dies geschieht aus Sorge, man könne sonst eine unerwünschte "Problemhypnose" betreiben, die das Problem verstärkt. Für Schmidt geht es vielmehr um die Anerkennung und Wertschätzung aller Aspekte und Seiten. Gerade aus dem Gegensatz von Problem und Lösung entstehen wichtige Erkenntnisse und Kraft für Neues. So entwickelt er in spannender Weise seine "Liebesaffären zwischen Problem und Lösung" und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Integration und Nutzung aller Seiten des "inneren menschlichen Teams". In Konsequenter Fortsetzung des ericksonschen Utilisationsansatzes betont Schmidt die grundsätzliche Wertschätzung allem Verhalten und allen Äußerungen des Klienten gegenüber und schafft es damit, problematische Seiten zu Verbündeten im System zu machen.

Bryant, M. u. P. Mabbutt: Hypnotherapie für Dummies.

Verlag WILEY-VCH, Weinheim, 2008, 248 Seiten, 14,95 Euro.

Besonders geeignet für Menschen, die grundsätzliche Informationen zum Thema Hypnose und Hypnotherapie suchen und vielleicht selbst einen Hypnotherapeuten aufsuchen möchten. Es bietet zahlreiche Informationen darüber, was Hypnotherapie ist, wie sie funktioniert und welche verschiedenen Bereiche sie abdeckt.

"Ihr Geist besitzt ein unglaubliches Potential. Durch Hypnotherapie können Sie dieses Potential erhöhen, indem Sie Ihre kritischen Gedanken in konstruktive Bahnen lenken. In Ihnen wohnt die Fähigkeit, unerschlossene Kreativität anzuzapfen..."

Brian Alman u. Peter T. Lambrou

Selbsthypnose. Ein Handbuch zur Selbsttherapie. Carl-Auer, 2009, 407 Seiten. 
Seit vielen Jahren ein Weltbestseller, der 2009 neu aufgelegt wurde. 
Brian Alman arbeitet derzeit an einem völlig neuen Buch zur Selbsthypnose, das bereits mit Spannung erwartet wird. Darin fließen mehrere Jahrzehnte neuer Erfahrungen und innerer Entwicklungen ein. Dennoch dürfte sein Buch, das er mit Peter Lambrou herausgegeben hat weiterhin ein wichtiges Handbuch für die Praxis der Selbsthypnose bleiben. Besonders schön heben die Autoren hier immer wieder die Wichtigkeit der Verwendung von Metaphern und metaphorischen Beschreibungen hervor. – Unser so genanntes Unbewusstes (ebenfalls lediglich eine Metapher), kommuniziert bevorzugt auf metaphorische Weise!
Weiterhin unbedingt zu emphehlen!

 

 

Brian Alman

The Voice. Overcome Negative Self-Talk and Discover Your Inner Wisdom

Verlag Sterling Ethos, 169 Seiten, Hardcover, 14,99 Euro, Englisch

Endlich ist es da, das neue Selbsthypnose Buch von Altmeister der Selbsthypnose, Brian Alman - zumindest in Englisch! Almans Buch "Selbsthypnose", das er gemeinsam mit P.T. Lambrou verfasste ist bereits Jahrzehnte lang ein Weltbestseller. Hier nun Brians neues Buch zur Selbsthypnose, in dem er die Ansätze vorstellt, wie er sie in den letzten Jahren entwickelt hat. Es zeigt deutlich die Veränderungen, die der Autor im Laufe der letzten Jahrzehnte vollzogen hat. Es ist wirklich ein völlig neues Buch, in dem immer wieder die sinnvolle Integration und gleichzeitig nötige Abgrenzung zum inneren Kritiker im Vordergrund steht. Nicht mehr um den Kampf gegen negative Glaubensmuster und innere Stimmen geht es, auch nicht darum, negative Glaubensmuster gegen positive auszutauschen, sondern darum, alle Facetten des inneren Kritikers als Bestandteil unseres Lebens zu akzeptieren, zu würdigen und gerade durch eine wertschätzende und akzeptierende Haltung eine tiefe innere Transformation zu erreichen. Als ich Brian vor 5 oder 6 Jahren kennen lernte, war es genau diese Haltung, die mich ansprach und für ihn einnahm, denn sie resonierte so passend mit den eigenen Ideen, Vorstellungen und Erfahrungen, die ich selbst im Laufe der zeit für mich entwickelt und gemacht hatte. "Du wirst die negativen Selbstgespräche, den inneren Kritiker nicht los!", betont der Psychologe und Psychotherapeut aus der Schule Milton H. Ericksons und fährt fort: "Er hat lebenslange Mitgliedschaft im Team!". Die gute Nachricht: Die Art, wie du mit ihm umgehst und wie sehr du mit seinen Maßstäben identifiziert bist oder nicht, macht den großen Unterschied! Und das kann man lernen, sodass sich neben der kritischen Stimme mehr und mehr auch die Stimme der wahren inneren Weisheit meldet, lauter wird und mehr Raum bekommt. 
Almans Methoden wirken und lassen sich auf alle Bereiche des Lebens anwenden. Seine Strategie der Arbeit mit dem "15th-row kritic" (dem inneren Kritiker) ist im Sportcoaching und anderen Leistungsbereichen genauso hilfreich und effektiv wie in der Psychotherapie. Wertschätzung und Akzeptanz sind wesentliche Stichworte seines Ansatzes.
Auch wenn ich mir etwas mehr strukturierte Gliederung gewünscht hätte, ein wunderbares Buch! Ich hoffe, dass es möglichst bald auch in Deutsch erscheint.

Jetzt auch auf Deutsch

Jetzt auch auf Deutsch


Bongartz und Bongartz: Hypnosetherapie
Verlag Hogrefe, 1998, 335 Seiten, 36,95 Euro.

Ein gutes Lehrbuch zur Einführung in die Prinzipien und Anwendung der modernen indirekten und permissiven Hypnoseansätze. Direkte und indirekte Induktionsverfahren werden beispielhaft gegenübergestellt. Zahlreiche Beispiele und Anregungen. Leicht verständlich geschrieben und auf die therapeutische Praxis ausgerichtet.

Agnes Kaiser Rekkas: Klinische Hypnose und Hypnotherapie
Verlag Carl Auer, 2007, 272 Seiten, 29,90 Euro.

Wunderbare hilfreiche Metaphern und Ansätze. Agnes Kaiser Rekkas legt besonderen Wert auf die Kommunikation mit ideomotorischen Fingersignalen.
Mir ist ihr Stil manchmal zu direktiv, mit zu vielen Vorgaben für die Klienten. Sie hält das für wichtig und hilfreich - eben nicht unbedingt eine Therapeutin aus der Tradition Ericksons. Dies spiegelt sich auch in ihrer Überzeugung, Trancen sollten nicht so lange dauern, höchstens 20 bis 30 Minuten. Aber was das Wichtigste ist, ihre Ansätze funktionieren und, wie sie ausdrücklich betont: Jeder Hypnosetherapeut sollte seinen eigenen Stil finden, der zu ihm und seinen Klienten passt!

 

 

Jay Haley: Typisch Erickson. Muster seiner Arbeit
Verlag Junfermann, 1996, 255 Seiten, 22,50 Euro

Eine wunderbare Einführung in Ericksons Arbeit und seines vielfältigen und unkonventionellen Therapiestils. Das Buch zeigt, dass Erickson durchaus nicht der immer nur permissive indirekte Hypnotherapeut war, als der er vielen bekannt wurde. Im Gegenteil, Erickson wurde häufig sogar für sein direktes Vorgehen von Fachkollegen kritisiert. Er war in jeder Hinsicht ein großer Neuerer, der zu jedem Thema seiner Zeit eine der Schulmeinugn konträre Meinung vertrat.
Ein überaus lesenswertes Buch!

Jeffrey K. Zeig: Meine Stimme begleitet Sie überall hin
Verlag Klett-Cotta, 1885, 377 Seiten, 23,90 Euro.

Dies Buch ist die Mitschrift eines einwöchigen Seminars, wie es Erickson noch im hohen Alter bei sich zu Hause im kleinen Kreise abzuhalten pflegte. Ein wahrer Schatz, um die Art und Methode Hypnose anzuwenden des "späten" Milton H. Erickson kennen zu lernen!

Aus dem Klappentext: "Das Kernstück des Buches bilden die wörtlichen Protokolle eines fünftägigen Lehrseminars, das Milton H. Erickson in seinem Haus in Phoenix/Arizona abhielt. Hier zeigt er sich als Meister der Hypnotherapie, der wie kein anderer dazu beitrug, dieses therapeutische Verfahren neu zu legitimieren und weiterzuentwickeln..."
Meine Einschätzung: Sehr empfehlenswert für alle, die sich für die Hypnotherapie Milton Ericksons interessieren - Laien wie Fachleute.

 

 

Sidney Rosen: Die Lehrgeschichten von Milton H. Erickson
Verlag Iskopress, 2000, 360 Seiten, 29,50 Euro.

Eine Sammlung von Geschichten die Erickson sowohl seinen Klienten, als auch Studenten erzählte. Manches ist fast unglaublich, vieles sehr humorvoll, und nie darf man die Botschaften wörtlich nehmen! – Es sind Metaphern, die sich dem kritisch denkenden Verstand in ihrer Tiefe entziehen, auf unbewusster Ebene aber (zur rechten Zeit am rechten Ort) unglaubliche Veränderungen bewirken können. Ein muss für jeden, der sich mit therapeutischer Hypnose (Hypnotherapie) oder der Wirkung von Sprache und ihren Bildern beschäftigt, oder ganz einfach nur Spaß daran hat Kurzgeschichten mit Sinn zu erleben.
Aus dem Klappentext (Jay Haley): "Eine ausgezeichnete Sammlung von Ericksons Lehrgeschichten. Viele waren neu für mich. Jede einzelne ist so charakteristisch, dass man sofort weiß: Nur Erickson kann diese Geschichte erzählt haben. Die Geschichten sind unterhaltsam zu lesen. Darüber hinaus wird jeder Leser sie auf eine ganz persönliche und interessante Weise lehrreich finden."
Meine Einschätzung: Ganz einfach ein Genuss - dessen Tiefe sich erst später auf eher subtile Weise zeigt.

... Es gibt auch ein Hörbuch zu den Lehrgeschichten von Milton Erickson, eine CD mit Auszügen aus diesen Lehrgeschichten. Der Titel: "Der richtige Therapeut". Schön und praktisch für diejenigen, die sich gerne Geschichten anhören!

 

 

... Es gibt auch ein Hörbuch zu den Lehrgeschichten von Milton Erickson, eine CD mit Auszügen aus diesen Lehrgeschichten. Der Titel: "Der richtige Therapeut". Schön und praktisch für diejenigen, die sich gerne Geschichten anhören!

Stephen Gilligan: Therapeutische Trance. Das Prinzip Kooperation in der Ericksonschen Hypnotherapie
Verlag Carl-Auer, 2005, 442 Seiten, 30,90 Euro

Eines der besten Lehrbücher auf dem Gebiet! Von einem der unmittelbaren Schüler Ericksons. Klar, einprägend und immer wieder mit einem Anflug von irischem Zwinkern in den Augen ("with an Irish twinkle", wie der Auter selbst es oft nennt) stellt Stephen Gilligan nicht nur die Grundlagen und Grundprinzipien des Ericksonschen Ansatzes dar, sondern auch manches aus der hohen Kunst. Wie der zweite Teil des Titels bereits ankündigt steht immer wieder das Kooperationsprinzip zwischen Klienten und Therapeuten im Vordergrund.
Meine Einschätzung: Ein unbedingtes Muss für jeden Hypnotherapeuten!

Stephen Gilligan: Liebe dich selbst wie deinen Nächsten. Die Psychotherapie der Selbstbeziehungen
252 Seiten, Carl-Auer, 2004, 23,90 Euro

Der Ansatz der Selbstbeziehungen (englisch: Self-Relations) wurde von Stephen Gilligan, Ph.D. ganz wesentlich aus der Hypnotherapie des Milton H. Erickson entwickelt. Gilligan ware viele Jahre lang Schüler von Erickson. Im Ansatz der Selbstbeziehungen passt er die Arbeit noch mehr den Bedürfnissen und der Individualität des heutigen Menschen des 21. Jahrhunderts an. Als Einflüsse, die für diesen Ansatz Pate gestanden haben, nennt Gilligan neben Erickson und Gregory Bateson auch Morihei Ueshiba, den Begründer des japanischen Aikido, Mahatma Ghandi, Martin Luther King und Thich Nath Hanh.
Im Mittelpunkt des Ansatzes steht die Beziehung jeder einzelnen Person zu sich selbst, und wie sie positiv genutzt und entwickelt werden kann.
Im Mittelpunkt des Self-Relations Ansatzes steht die Beziehung jeder Person zu sich selbst und wie sie positiv ausgebildet und genutzt werden kann. Es wird gelernt eine entspannte, offene und annehmende Haltung gegenüber unangenehmen Gefühlen wie Angst, Wut oder Verzweiflung zu entwickeln, da nur diese Haltung eine Transformation möglich machen kann. Die konstruktive Verbindung von Geist und Körper/ Gedanke und Gefühl steht als zentrales Prinzip, um Veränderungen innerhalb der Therapie zu fördern.

Das Buch im englischen Original:

Das Buch im englischen Original:

Klaus Pawlowski und Hans Riebensahm: Suggestion. Konstruktiver Umgang mit einer verborgenen Macht
222 Seiten, rororo, 2000, 16,90 Euro.

Im privaten wie im beruflichen Alltag bedienen wir alle uns permanent sprachlicher und körperlicher Formen der Suggestion, meistens ohne dies zu wissen, zu wollen oder gar gezielt zu tun. Suggestionen sind normaler Teil unseres Lebens, durchaus positiv und notwendig, doch es gibt auch zahlreiche Menschen und Institutionen, die dies als subtile Macht missbrauchen. Die Autoren zeigen auf leicht verständliche und interessante Weise wie Suggestionen funktionieren, wie man sich vor ihnen schützen, und auch wie man sie positiv für sich selbst nutzen kann.

 

 

John Grinder und Richard Bandler: Therapie in Trance
Von den beiden Begründern des NLP (Neurolinguistisches Programmieren)
Verlag Klett-Cotta, 2002, 25,- Euro

Aus dem Klappentext:
"Die beiden Begründer des Neurolinguistischen Programmierens (NLP) präsentieren eine umfassende und praxisorientierte Einführung in die Methodik der Hypnose. Präzise erläuterte Techniken, praktische Demonstrationen und detailliert beschriebene Übungen erlauben dem Leser die schrittweise Entfaltung eigener hypnotischer Fähigkeiten."
Meine Einschätzung: Ein leicht verständliches Einführungswerk in wichtige Grundprizipien der Trance/therapeutischen Hypnosearbeit und des Neurolinguistischen Programmierens.

 

 

Dirk Revenstorf u. Burkhard Peter (Hrsg.): Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Manual für die Praxis
Verlag Springer, 2008, 953 Seiten

In meinen Augen das beste Handbuch zur Hypnotherapie für die Praxis. Verschiedene namhafte Autoren tragen zum Gelingen des Buches mit ihrer Fachkompetenz bei. Theoretische Grundlagen und Ansätze werden durch vielfältige Vorschläge und Beschreibungen zum praktischen Vorgehen bei den unterschiedlichsten Themen ergänzt. So bekommt der Praktiker Anleitungen, die man tatsächlich direkt anwenden kann.
Unbedingt empfehlenswert für hypnotherapeutisch ausgebildete Mediziner, Psychologen und Heilpraktiker!

 

 

Dirk Revenstorf und Reinhold Zeyer: Hypnose lernen
Carl-Auer (2004), 257 Seiten, 12,90 Euro.

Leistungssteigerung und Stressbewältigung durch Selbsthypnose. Ein praktisches Buch zur Selbsthilfe für den Laien, als auch geeignetes Studienwerk für den Hypnosestudenten und Therapeuten. Viele wichtige Grundprinzipien der Hypnose und Hypnotherapie werden verständlich erklärt und dargelegt.

 

 

Joyce C. Mills und Richard J. Crowley: Therapeutische Metaphern für Kinder und das Kind in uns
Carl-Auer (2006), 289 Seiten, 25,50 Euro.

Ein Buch, das auf verständliche und interessante Weise den Gebrauch von metaphorischen Geschichten im psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und therapeutischen Bereich darstellt. Es enthält zahlreiche praktische Beispiele genauso wie die Erklärungen übe den Aufbau von wirkungsvollen Lehrgeschichten. Auch die Verwendung von Stift, Papier und Spiel zur metaphorischen Arbeit wird intensiv besprochen.

 

 

Daniel Wilk: Ein Käfer schaukelt auf einem Blatt. Entspannungs- und Wohlfühlgeschichten für Kinder jeden Alters

Carl-Auer (2006), 144 Seiten, 16,- Euro.