inhypnos
10 Jahre Ausbildungskompetenz

Innehalten - spüren - Atmen

Wie Sie mit einer kurzen aber wirkungsvollen Übung Gesundheit, Gewahrsein, Achtsamkeit und innere Harmonie fördern.

Frühlingsbild

Die folgende kleine Übung kann Ihnen helfen, im täglichen Wirbel und Allerlei in der Kraft zu bleiben und immer wieder kurz aufzutanken.

Halten Sie immer wieder am Tag kurz inne, schließen Sie die Augen und nehmen Sie Ihren Körper wahr. Spüren Sie ganz bewusst durch Ihren Körper. Vielleicht beginnen Sie bei den Zehen und wandern mit der Aufmerksamkeit langsam über die Füße, Unterschenkel, Knie, Oberschenkel usw. den Körper hinauf. Nehmen Sie jeden Körperteil ganz bewusst wahr. Manche Bereiche werden Sie vielleicht gar nicht richtig spüren können. Das ist auch okay. Dann haben Sie dort so etwas wie das Gefühl von Nicht-fühlen. 

Nehmen Sie auch den Atem eine Weile ganz bewusst wahr. Erlauben Sie ihm zunächst so zu sein, wie er gerade ist. Nach einigen Atemzügen nehmen Sie vielleicht zum Abschluss einige tiefe wohltuende Erfrischungs-Atemzüge und beenden die Übung. 

Für diese kurze Übung braucht man nur wenig Zeit. Zwei bis drei Minuten ist schon lange. Aber Sie sollten sie regelmäßig in den Alltag einplanen und dafür sorgen, dass Sie sie auch machen. Wie schaffe ich aber, dass ich daran denke?, fragst Sie sich vielleicht. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie könnten eine Uhr benutzen, die sich einmal in der Stunde mit einem Beep meldet, und dieser Beep erinnert Sie daran, dass Sie kurz inne halten. Sie können auch mit Zetteln arbeiten, die Sie erinnern. Sie können sich vornehmen, wann immer Sie in einen anderen Raum gehen, kurz inne zu halten (Küche, Toilette, ein anderes Büro, zum Kopierer usw.). Von Thich Nhat Hanh gibt es den Stillness Buddy für die Arbeit am Computer. Da kann man die Intervalle einstellen, die einen dann am Bildschirm zur Pause einladen: stillnessbuddy.com

Viel Erfolg und Gesundheit mit dieser kleinen Übung!